Endspiel von Lehe & St. ERHARD

„Auf dem karierten Schachfeld ist es spärlich geworden. Die letzten verbliebenen Schachfiguren bereiten sich auf den entscheidenden Kampf vor. Jede Figur spielt eine Rolle, jeder Gedanke ist wichtig und jede Bewegung ist entscheidend.“ – Diese Beschreibung sprach mich als leidenschaftlicher Schachspieler sofort an.

„Dieser Barley Wine ist wie ein Endspiel am Schachbrett – je weniger unterschiedliche Malze und Hopfen es gibt, desto wichtiger ist die Rolle der einzelnen Malz- und Hopfensorten und die Art und Weise ihrer Zusammensetzung. Der frische, in Estland gewachsene Hopfen ist wie ein Bauer, der im Endspiel zur Dame geworden ist.“

Eins vorweg: der Hopfen ist leider kaum wahrnehmbar, so dass ich diese malerische Beschreibung leider nicht bestätigen kann.

Dieses Bier ist leicht trübe und bernsteinfarbend. Die Schaumkrone ist sehr schnell wieder verschwunden. Das Aroma ist bündig mit Noten von frisch gebackenem Brot, Getreide und Malz und im Hintergrund nur ein Hauch von getrockneten Früchten.

Der Geschmack zeigt eine komplexe Mischung aus Malz und Fruchtaromen, die durch die Wärme des Alkohols ausgeglichen wird. Dies ist ein Bier mit vollmundigem Körper und langem Abgang.

Aromaprofil Endspiel

Fakten

Barley Wine

9,5% ABV, Stammwürze n.a.

52

N.A.

N.A.

10-12°C

bernsteinfarbend, leicht trübe, wenig Blasen und kaum Schaum

malzig, helles Bro, getrocknete Früchte

Brot, Malz, Getreide, süß-malzig, getrocknete Früchte, alkoholisch

Spaghetti Carbonara, Stilton Käse

empfohlenes Glas:Snifter

Brauerei

Lehe Pruulikoda (Lehe Brewery)

Keila, Estland

www.lehepruulikoda.ee

St. ERHARD

Bamberg, Deutschland

www.st-erhard.com

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*